ANS adressiert den Handel mit Facility- und Asset-Management-Software

05.04.2018

Filialbeispiel
Filialbeispiel

Aufgaben einfach verteilen und Qualität der Assets zentral überwachen

Mit ihrer Softwarelösung zur Optimierung der Service und Wartungsarbeiten adressiert die ANS Gruppe künftig verstärkt Handelsunternehmen. Das Asset-Management-System speziell für Filialbetriebe ergänzt ideal die erst vor kurzem vorgestellte ANS-Mobility-Lösung zur Messung von Personenströmen. Die Zentrale und Filialleiter können ihre Aufgaben damit besser organisieren und effizienter abarbeiten.

Die Asset-Management-Lösung basiert auf Technologie des US-amerikanischen Herstellers Raxar, den ANS in der DACH-Region exklusiv vertritt. Herzstück ist ein grafisches Echtzeiterfassungs- und Inspektionssystem. Unter Verwendung neuester Kontext- und Sensortechnologien können Store-Manager im Handel damit die Inventur, Ortung und Inspektionen ihrer Assets in Echtzeit durchführen.

Handelsunternehmen mit einer großen Filialstruktur steuern ihre Dienstleister und Filialen mit dem Asset-Management-System zentral vom Hauptsitz aus. Alle Informationen aus den Filialen fließen in der Lösung zusammen. Über eine moderne Benutzeroberfläche können Anwender aus Organisation, Inspektion oder Kontrolle die Qualität der Assets und Einhaltung von z.B. Qualitäts- oder Sicherheitsstandards in Echtzeit dokumentieren und mittels Dashboards auswerten und betrachten. Sie können Aufgaben visualisieren und dedizierte Arbeitsanweisungen an den Filialbetrieb oder externen Dienstleister verteilen. So hat die Zentrale jederzeitigen Überblick über den Zustand der Facilities und Assets in der Filiale, deren Instandhaltung sich dadurch effizienter gestaltet. Auf Grundlage der gewonnenen Daten kann das Handelsunternehmen schnellere und sicherere Entscheidungen treffen.